Ausgebildete Gesundheitscoaches an unserer Schule

Eric Knoll und Luca Linhart, Schüler der 4a-Klasse, wurde im Rahmen eines virtuellen Onlinetreffens die Urkunde „Jugendgesundheits-Coach“ überreicht. Stolz auf ihre Arbeit in den Bereichen „Ernährung“, „Bewegung“, „Koordination“ und „Konzentration“ können Eric und Luca trotz der Coronakrise auf jeden Fall sein. Ihr Wissen trugen sie in die verschiedenen Klassen. Ziel dieser Ausbildung ist es, interessierte und motivierte Schülerinnen und Schüler in Zukunft für diese Aufgabe zu gewinnen, damit man noch mehr Augenmerk auf die Gesundheit unserer Jugendlichen legen kann.

Talentcenter Graz

Die 4. Klasse besuchten am 1. Oktober 2020 im Rahmen der Berufsorientierung das Talentcenter der WKO in Graz. An verschiedenen Teststationen wurden die Neigungen, Talente und Potenziale der Jugendlichen untersucht. Erhoben wurden dabei persönliche Interessen, Motorik, Aufnahmefähigkeit, kognitive Fähigkeiten, allgemeine Fertigkeiten und berufsrelevante Kenntnisse.

Das Ergebnis, ein persönlicher Talentreport, soll den Schülerinnen und Schülern die Entscheidung für ihren weiteren Bildungsweg erleichtern. Das Profil listet nämlich nicht nur Stärken und Potenziale auf, sondern empfiehlt auch Berufe und zeigt unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten auf.

Stationenbetrieb der Firma Knapp

Die Firma Knapp veranstaltete am 16. September 2020 einen Stationenbetrieb für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse – der MS St. Marein bei Graz. Die Jugendlichen konnten an den Stationen ihr technisches Verständnis und ihre Fingerfertigkeit unter Beweis stellen. Von Arbeiten mit dem Messschieber, über Bauen eines Stromkreises, Draht biegen bis hin zum Löten bekamen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben an den Stationen zugeteilt. Für die Schülerinnen und Schüler war das ein spannender Vormittag und sie bekamen dadurch einen sehr guten Einblick in die berufliche Praxis der Firma Knapp.

Dürfen wir vorstellen?

Die NMS Odilien ist eine Privatschule, die sich bereit erklärt hat unsere Partnerschule zu sein. Wir freuen uns riesig diese Möglichkeit zu haben, uns mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern der NMS Odilien auszutauschen. Erste Kontakte wurden bereits geknüpft – anhand einer Videokonferz mit den Schülerinnen und Schülern konnten sich die Kinder gegenseitig Fragen zur Schule stellen, miteinander in Kontakt treten und sich kennenlernen. Wir freuen uns über eine gelungene, dauerhafte Partnerschaft mit vielen gemeinsamen Projekten.

Corona schafft uns nicht. – Wir schaffen Corona!

Was schweißt eine Gruppe junger Menschen mehr zusammen als das Bestehen einer noch nie dagewesenen Ausnahmesituation? Nicht lange ist es her, als Corona die ganze Welt zum Stillstand brachte. Doch nicht nur dieses Ereignis prägt die Welt und lenkt sie in Richtung Solidarität. Das Jahr 2020 erfasst noch kein Halbjahr, dennoch könnte man jenes ohne Weiteres als historisch bewegend einstufen. Im digitalen Zeitalter erreichte unsere Schülerinnen und Schüler auf medialem Wege so nicht nur die Coronakrise, sondern auch politische Konflikte, die sich immer mehr zuspitzten und – nicht zuletzt – in Ausschreitungen und Protesten gegen Rassismus und Homosexualität gipfelten. Auch an unseren aufgeklärten, jungen Heranwachsenden geht eine solche konstant anhaltende Nachrichtenflut nicht spurlos vorbei.

Es handelt sich um eine Zeit, in der Lehrerinnen und Lehrer angehalten werden, gleichzeitig zu trainieren, wie man ausreichend Abstand hält und mit Nachdruck an die Schülerinnen und Schüler appelliert, sich an die Anweisungen der Regierung zu halten und – im selben Atemzug – „Zusammenhalt“ aufzuzeigen. So machten es sich die Schülerinnen und Schüler der 2a- und 2b-Klasse zur Aufgabe, genau diesen in bildlicher Form zum Ausdruck zu bringen. Aus aktuellem Anlass flossen in die kleinen Meisterwerke auch Gedanken der Kinder ein, die sich auf die kürzlich ereigneten Geschehnisse in den USA zum Thema Polizeigewalt beziehen. 

Wie man an jenem Beispiel erkennen kann:       

Auch wenn sich das Leben durch Einflussgrößen wie Corona und anderen Ausschreitungen grundlegend verändert hat: der Zusammenhalt ist da.

Wenn Steine sprechen könnten

Auftauchen können unsere Steine überall, am Wegesrand ebenso wie an Bushaltestellen und Sitzbänken. Die Kunstwerke der 1. Klassen sollen dem Finder/der Finderin Freude bereiten. Vielleicht finden Sie ja einen!

DIE HEILIGE CORONA

Tatsächlich gibt es eine Heilige mit dem Namen „Corona“.

Doch wer oder was ist eigentlich ein Heiliger/eine Heilige?

Die Schülerinnen und Schüler der 3a gehen dieser Frage auf kreative Weise nach und geben Einblicke in das Leben der heiligen Corona.

NMS St. Marein – zertifizierte Schule „No Blame Approach“ – Schulen lösen Mobbing

Mobbing ist kein neues Phänomen unserer heutigen Zeit. Auch früher wurden Kinder und Jugendliche ausgegrenzt und gehänselt. Das Wort Mobbing bedeutet schikanieren, anpöbeln, über jemanden herfallen. Es unterscheidet sich von „normalen“ Konflikten und Streitereien dadurch, dass es gezielt über einen längeren Zeitraum betrieben wird. Mobbing ist ein aggressives Verhalten von Mitschülerinnen und Mitschülern, welche eine Schülerin bzw. einen Schüler absichtlich körperlich und/oder psychisch schädigt.

Zwei Lehrerinnen der NMS St. Marein, Frau Ingrid Nöst und Frau Katja Rothdeutsch, besuchten das Seminar „Schulen lösen Mobbing – No Blame Approach“.  In weiterer Folge stellte Frau Ilka Wiegrefe aus Wien das 2015 gegründete Programm dem LehrerInnenteam vor. Der No Blame Approach ist eine klar strukturierte Vorgehensweise und hat zum Ziel, Mobbing nachhaltig zu stoppen.

Die Eckpunkte lauten:

  • Was ist Mobbing?
  • Wie erkenne ich Mobbing?
  • Dreischrittmethode, um Mobbing nachhaltig zu stoppen.

Zum Abschluss erhielt die Schule das Zertifikat „Zertifizierte Schule – sicher gemeinsam – No Blame Approach“ überreicht.

Unserer Schule ist es ein großes Anliegen, dieses Modell im Schulentwicklungsprogramm zu verankern.

Lustiger Skikurs am Loser in Altaussee

Vom 13. bis 17. Jänner 2020 verbrachten die 2ab und die 3a ihre Wintersportwoche im Jufa-Gästehaus in Altaussee. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von Herrn Masser, Frau Bacher, Frau Rothdeutsch, Frau Kappel und Frau Nöst.

Ein Pistenregelvortrag, ein Spieleabend, eine Nachtwanderung zur Blaa-Alm und ein bunter Abschlussabend rundeten die Tage ab.

Am Ende der Woche konnten selbst unsere blutigen Anfängerinnen und Anfänger den herrlichen Ausblick vom wunderschönen Loser genießen. Auf der Heimreise machten wir einen Abstecher zum Ausseer Lebkuchen, wo wir uns mit süßen Leckereien eindeckten.

Bei Traumwetter und besten Pistenverhältnissen genossen wir alle die Woche und das Schöne daran war, dass die Eltern ihre Schützlinge am Freitag unfallfrei in St. Marein wieder in die Arme schließen konnten.

Eindrücke – Tag der offenen Tür

Ausgebildete Gesundheitscoaches an unserer Schule

Eric Knoll und Luca Liebhard aus der 3a-Klasse wurden in einem zweitägigen Lehrgang in Leibnitz zu „Jugendgesundheits-Coaches“ ausgebildet. Begleitet wurden sie von Frau Katja Rothdeutsch und Frau Ingrid Nöst.

Die Aufgabe der jungen Coaches ist es, ihr erworbenes Wissen in den Bereichen „Ernährung“ und „Bewegung“ an die Schülerinnen und Schüler der NMS St. Marein weiterzutragen. Ziel ist es, das Ernährungsbewusstsein der Kinder zu schärfen und im Bereich „Bewegung“ die Koordination und Konzentration zu steigern.

Engagiert und begeistert nehmen Erik und Luca ihre neue Aufgabe wahr.

Weihnachtsfreude schenken

Auch dieses Jahr beteiligte sich die NMS St. Marein bei Graz wieder an der Aktion „Weihnachtsfreude“, bei der Kinder in Rumänien und Bosnien ein Weihnachtspaket mit vielen schönen und nützlichen Dingen bekommen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule gestalteten und befüllten 45 Schuhschachteln mit Hygieneartikeln, Spielsachen, Kleidung, Süßigkeiten und Schulwaren. In den nächsten Wochen werden diese Pakete dann von freiwilligen Helferinnen und Helfern in Schulen, Waisenhäusern und Krankenhäusern in den ärmsten Regionen Rumäniens und Bosniens verteilt. Für viele Kinder ist es das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhalten.

SBim Graz

Am 17.Oktober besuchten die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse die Schul- und Berufsinfomesse in Graz. Die Jugendlichen konnten sich bei der größten Bildungsmesse der Steiermark sowohl über schulische Bildungswege und verschiedene Schultypen, als auch über Lehrberufe und Lehre mit Matura informieren.

Brain – Fitness – Becherstapeln zur Gedächtnisförderung

Schon im Vorjahr wurde unter Anleitung von Thomas Schumacher den Schülerinnen und Schülern gezeigt, wie man durch „Becher stapeln“ Kopf und Körper fit machen kann.

Aus diesem Anlass erhielten unsere Neuzugänge aus den Volksschulen ein Einstandsgeschenk. Sie wurden ebenfalls durch Herrn Schumacher eingeschult und die Begeisterung kannte keine Grenzen mehr. Wann immer es in den Pausen möglich ist, werden die Becher zum Üben hervorgeholt. Einige duellieren sich schon.

Außerdem erschien Herr Schumacher beim Elternabend der ersten und zweiten Klassen, um auch die Eltern mit diesem Thema „Brain-Fitness“ bekannt zu machen. Dies wurde sehr positiv von den Eltern angenommen.

2ab und 3a – Besuch der Firma Müllex

Da im heurigen Schuljahr das Thema „Umweltschutz“ im Vordergrund stehen wird, besuchten wir bereits in der zweiten Schulwoche die Firma Müllex in Pirching bei St. Margarethen, deren Hauptaufgabengebiete in der Abfuhr und der Behandlung bzw. Verwertung von nicht gefährlichen und gefährlichen Abfällen liegen.

Trotz des unangenehmen Geruchs lauschten unsere Schülerinnen und Schüler begeistert den interessanten Informationen der Vortragenden. Viele Kinder mussten sich dabei die Nase zuhalten und konnten sich überhaupt nicht vorstellen, wie es möglich ist unter diesen Bedingungen zu arbeiten.

Mit dieser lehrreichen Exkursion zur Firma Müllex starteten wir das Jahresthema „Umweltschutz“.

Eröffnungsgottesdienst – Neue Wege gehen

RoboCup EM in Hannover

Die RoboCupJunior Europa­meisterschaft ist ein überregionaler Roboter­wettbewerb für RoboCupJunior Teams aus ganz Europa. An dem Nachwuchs­wettbewerb des RoboCup nehmen Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 19 Jahren teil.

Die besten europäischen Teams trafen sich im Juni 2019 während der IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover zu einem spannenden Roboter­wettstreit. Kreativität, Teamgeist und innovative technische Ideen standen im Mittel­punkt der Wettbewerbe, die in drei Robocup Junior Ligen – Rescue, OnStage und Soccer – ausgetragen wurden. Marie Christin Eder und Bianca Polenat aus der NMS St. Marein bei Graz  konnten sich mit gerade einmal elf Jahren bei den RobocupJunior Austrian Open für die EM in Hannover in der Disziplin „Rescue“ qualifizieren. Ihre ersten Programmierschritte machten sie im November 2018. Für beide Mädchen war es ein erster Ausflug zu einem internationalen Wettbewerb und deshalb besonders aufregend. Sie konnten viele neue Eindrücke gewinnen und waren von ihrem ersten Flug ins Ausland und im Besonderen auch vom Zoo in Hannover begeistert. Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren, der WKO Steiermark, der Gemeinde St. Marein bei Graz, Hermann Schützenhöfer und dem Land Steiermark und hoffen, dass noch viele weitere internationale Auftritte folgen werden.

Neue Fledermauskästen in der Marktgemeinde!

Auch im heurigen Schuljahr konnten in der Gemeinde 27 Fledermausbehausungen in den umliegenden Wäldern montiert werden.

Gemeinsam mit Herrn Freitag, Fledermausbeauftragter des Landes Steiermark, Josef Schwarzl von der Berg- und Naturwacht, den Schülerinnen und Schülern der 3a und dem Werklehrer Herrn Moik wurden geeignete Plätze ausgekundschaftet, um den kleinen Tierchen ein neues Zuhause zu schenken.

Neben 17 selbstgebauten Wohnungen aus Holz, die unsere Jugendlichen liebevoll produzierten, sponserte das Land Steiermark 10 Betonkästen.

Ein herzliches Dankeschön Herrn Freitag und Herrn Schwarzl für die Unterstützung bei unserem „Fledermausprojekt“.

Becherspiel- „sport-stacking“

„SPORT STACKING“ fördert die Beidhändigkeit, die Auge-Hand-Koordination, Konzentration, Reaktionsgeschwindigkeit, Reflexe, Feinmotorik, Athletik, da beide Gehirnhälften aktiviert werden. All dies ist notwendig, um konzentriert und ausdauernd Aufgaben zu erledigen, Tests und Schularbeiten zu bewältigen, Textinhalte zu erlernen und Arbeitsaufträge gewissenhaft auszuführen.

Ein herzliches Dankeschön Herrn Thomas Schumacher, der unseren Kindern zeigte, wie mit diesem Becherstapel effektiv und spielerisch gearbeitet wird.

Kindermentaltrainerin

Im Mai besuchte uns Frau Hanna Zwickl, Kindermentaltrainerin, und stellte ihr Buch „Der Schatz in dir“ in den ersten und der zweiten Klasse vor.

In den ersten Klassen wurde das Thema „STOPP“ behandelt. Hier stand der Fokus in der Vermehrung des vorhandenen Positiven, der Schaffung von neuem Positiven, die Veränderungen von Negativem (durch Veränderung der Sichtweise) und die Verhinderung von neuem Negativen. Zum Thema bastelten die Kinder die Figur „Stöpsl Stopp“, diese sorgt dafür, dass die Kinder versuchen, konstruktiv zu denken und selbstwirksam zu handeln.

In der 2. Klasse lag der Schwerpunkt auf der Konzentration. Ziel war es, dass junge Menschen lernen, sich bewusst auf eine Sache zu konzentrieren, auch wenn diese außerhalb ihres Interesses liegt. Frau Zwickl zeigte den Kindern Techniken, die es ermöglichen sollten, sich in bestimmten Situationen zu konzentrieren, anstatt in Panik zu geraten und dadurch falsch zu reagieren.

Danke wollen wir Frau Zwickl sagen, denn die Stunden mit ihr vergingen wie im Flug. Es machte den Kindern sichtlich Spaß, verschiedene Techniken kennenzulernen, um das vorhandene Talent jedes Einzelnen voll auszuschöpfen und das eigene Potential im entscheidenden Moment auch umzusetzen.

RobocupJunior2019 in Innsbruck

RobocupJunior gibt Jugendlichen die Gelegenheit, Technik und Naturwissenschaften kennenzulernen und mit Robotern zu experimentieren. Kreativität und Spaß stehen an erster Stelle. Drei Teams der NMS St. Marein bei Graz nahmen heuer wieder in den Disziplinen „Rescue“ und „OnStage“ erfolgreich teil. Marie-Christin Ebner und Bianca Polenat konnten in RescuePrimary den guten zweiten Platz von 42 österreichischen Teams erreichen, wurden als Vizestaaatsmeisterinnen und erhielten so einen Platz bei der Robocup EM in Hannover. Diese findet von 20.6.2019 bis 23.6.2019 statt. Die Mädchen freuen sich schon darauf. Lena Brunnader, Annelie Flink, Florian Hofer und Fabian Gartler konnten sich in der Disziplin „ONSTage“ den guten dritten Rang österreichweit platzieren. Wir sind sehr stolz auf unsere TeilnehmerInnen.